Advents Dekoration

Der November ist da, inkl. Lockdown 2.0

Hello Ihr Lieben,

was für eine Woche, oder? Letzten Mittwoch wurde es amtlich und ab heute gibt es den 2. Lockdown (light). Ob sich für mich viel verändert? Nein, nicht wirklich. Für viele andere Selbstständige aber schon.

Keine Ahnung, es fühlt sich alles so normal und doch so surreal an.  Weißt Du, wie ich das meine? Vieles ist sicher notwendig… keine Frage. Aber bin ich böse, wenn ich sage, das Corona ECHT nervt? Ich glaube, daß darf man sagen. Da bin ich echt froh, schon seit über 10 Jahren von Zuhause aus arbeiten kann.

Um sich die Zeit schön zu gestalten, habe ich im Frühjahr, sowie auch jetzt, meine Wohnung gemütlich dekoriert. Das ist in den letzten Jahren irgendwie auf der Strecke geblieben, und rückblickend, habe ich das vermisst. Durch meine Bastelarbeiten und den frühen Weihnachtsbeginn ( in der Bastelwelt), hatte ich Mitte Dezember eigentlich schon keinen Bock mehr auf Weihnachten. Mit viel Glück bin ich zum Floristen und habe mir da 1-2 Gestecke geholt, oder anfertigen lassen. Basta. Früher habe ich das Baumschmücken geliebt und war  mein Highlight… in den letzten Jahren allerdings eher Pflicht als Kür.

Das ist dieses Jahr anders. Und wißt Ihr was? Es ist so gemütlich hier. Plätzchen habe ich auch schon 1x gebacken und der Duft, der sich im Haus verteilt, erinnert mich an meine Kindheit. Da sehe ich meine Oma vor mir, wie sie an der Seite vom Ofen gesessen, und mich angelächelt hat.

Gestern erst habe ich wieder Deko „hergestellt“. Idenen Fundort: Pinterest 

Advents Dekoration

Aber Corona bringt uns auch zum grübeln. Mich auch. Nun gut, ich bin scheinbar eh eine, die über vieles nachdenkt…

Tatsächlich habe ich ein fettes unaufgearbeitetes Thema, wo ich gerne mal nen professionellen Rat einer Psychologin hätte. Das Ganze „gärt“ schon länger in mir. Es ist was Zwischenmenschliches, was mich vor fast 2 Jahren SO dermaßen menschlich enttäuscht hat.  So enttäuscht, daß es mir den Teppich unter den Füßen weggezogen hat.

Leider gehöre ich zu den Menschen, die bestimmte negative Emotionen nicht vergessen können. Ich kann es nicht vergessen, wie es sich angefühlt hat.

Aber was lehrt mich das? Pass auf Dich selber auf und vertraue nur Dir selbst und Deinen Lieblingsmenschen. Eigentlich ist das traurig, aber wichtig für den Selbstschutz.

Ich glaube, es wurde Zeit, daß ich mir das mal von der Seele schreibe.

Fakt ist, daß meine Schutzmauer gut hochgezogen ist, und ich mich mehr zurückgezogen habe. Leider blockiert das auch meine Kreativität.

Aber so ist da in Zeiten wie diesen…da bleibt viel Zeit für Grübeleien. Du magst mit mir drüber sprechen, melde Dich einfach bei mir.

Alles in Allem geht es meiner Familie und mir gut. *toitoitoi* ist bisher keiner krank, und auch mein Mann hat genug Arbeit. Das ist ja auch nicht selbstverständlich. Dafür schicke ich jeden Tag ein Danke schön an was immer es da oben gibt.

Und jetzt geht es weiter mit den alltäglichen To-Do´s im Leben…heißt, schnell noch zum Supermarkt und Futter für die Meute hier kaufen. Zum Abendessen ist Hack-Kartoffel-Auflauf mit Feta geplant… und gleich soviel, daß ich morgen nicht nochmal kochen muss. *Tschakka*

 

Liebe Grüße

Tanja

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.