Das 6. Türchen.. es ist Nikolaus

Hallöchen…

Ich hoffe, Du hattest heute einen schönen Nikolaustag?

Da unser Sohn nun ja schon erwachsen ist, ist dieser Tag nicht mehr ganz sooooo aufregendend, wie in früheren Jahren, als er noch an den Nikolaus glaubte.. Und das war immerhin noch bis 10 Jahre.

Heute war ich eher im Dienste der Familie unterwegs. Das muss auch sein. Außerdem hänge ich noch ein bißchen mit den Vorbereitungen für meine Teamweihnachtsfeier am kommenden Samstag hinterher. Aber damit alle nochwas leckeres bekommen, gibt es heute leckere frische Weggemännchen (Weckmänner / Stutenkerle). Die Männekes sind jetzt nicht optimal geworden, aber ich muss gestehen, daß ich den Teig heute total vergessen hatte und mich beim Sport verquatschte.. Und nun noch schnell gebacken habe. Sonst gibt es ordentlichere Weggemännchen bei mir

Wie versprochen, gibt es von mir auch in meinem Adventskalender mal Rezepte, welche ich selber gerne schon seit Ewigkeiten backe. Folgendes Rezept habe ich von einer Bäckerin bekommen und der süße Hefeteig ist sehr vielseitig einsetzbar, entweder für Hefeboden (wie für Kirschstreusel oder Pflaumenkuchen.. dann aber nur die 1/2te des Rezeptes nehmen) Türelüskes, Milchbrötchen, Milchstuten usw  Dieses Rezept findest Du schon seit Jahren bei Chefkoch.de unter meinem Nicknamen karaburun dort.

Süßer Hefeteig (von Bäckerin bekommen)

Backofen auf O-/U Hitze auf 200 °C vorheizen.

500 g. Mehl

100 g. Zucker

1 W. frische Hefe

60 g Butter

250 ml. warme Flüssigkeit (kann nur Wasser, aber auch 1/2 Wasser 1/2 Milch, oder nur Milch sein)

1/4 TL Salz

Zum bepinseln: 1 verquirltes Ei

Alles gut meinanander verkneten und zimmerwarm auf doppelte Menge gehen lassen. Dieser Teig braucht nicht mit einem Vorteig angesetzt werden. Laß ihn einfach 1-3 Std gehen.

Dann zu dem formen, was Du benötigst. Dann nochmal ca. 20 Min gehen lassen. Mit Ei einpinseln und ca. 20-30 Min backen. Bitte achtet auf den gewünschten Bräunungsgrad!!! Sobald er schön braun ist, ist er auch gar. Beim Brot könnte es auch mal 30-40 Min. dauern.

Guten Hunger!

Hach, wie herrlich es hier gerade duftet **schleck**

LG Deine Tanja

 

Einen frohen 1. Advent

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen 1. Advent.

Genießt die schöne Vorweihnachtszeit und mach all das, was Dir und Deiner Familie eine tolle Zeit beschert. Ärgere Dich nicht, sondern freue Dich über die Dinge die wir alle haben.

Und ich werde jetzt Plätzchen backen… Butterplätzchen…den Teig hat mein elekt. Küchenfreund gestern für mich geknetet.

Hier ist das Rezept:

Butterplätzchen

100 g Puderzucker

200 g Butter in Stückchen

2 Eigelb

1 Päckchen Vanillezucker

300 g Mehl (vielleicht ein kl. wenig mehr)

Daraus einen schönen Teig kneten, diesen anschließend in Celluphan einrollen und für min. 1 Std. kalt stellen.

Den Backofen auf 180° C (o-/U.Hitze) vorheizen

Teig ausrollen und entweder ausstechen oder mit einem Keksstempel bearbeiten.

Die Plätzchen kommen für ca. 10-12 Min. in den Ofen.

 

Wünsche Dir viiiel Spaß beim Plätzchen backen <3

LG Deine Tanja

 

Heut gibt´s was auf den Gaumen!

Hallo Ihr Lieben,

da wir heute Besuch bekommen und keine Zeit zum Basteln blieb, möchte ich Euch gerne in Rezeptform an unserem heutigen Tag teilhaben lassen:

Dieses Rezept bekam ich von einem Koch, und ich finde es ist ein SAU leckeres Rezept und  wir schlecken uns alle danach immer die Hände ab.  Falls sich jemand wundert, daß er/ sie das Rezept bei Chefkoch unter dem Namen karaburun gefunden hat… ICH bin das und habe es dort eingestellt.

Dazu gibt es einen frischen gemischten Salat der wie beim Portugiesen abgeschmeckt ist und frisches selbstgebackenes Baguette mit leckerem Dipp! Auch wenn die Bude hier gleich stinken wird, als wenn 20 Stinktiere hier gehaust hätten, wird es ein Schleckermecker Mahl! Um unseren Sohn vor uns zu schützen, bekommt er die Variante mit Hähnchen… gleiches Rezept, aber mit Olivenöl mariniert. Solltet Ihr übrigens in der kommenden Grillsaison unbegingt auch mal ausprobieren!!!

Nachtisch gibt´s natürlich auch: frisches selbstgemachtes Tonkabohnen Eis mit frischen Mangos und Maracuja Soße!

Unser Lieblings portugisisches Restaurant ist im übrigen:

O Raposo in Heinsberg-Oberbruch (Altstadt) (wo man am besten reservieren sollte!)

LG Eure Tanja

2. Türchen des Adventskalender… Heute: Leckere Plätzchen

Hallo Ihr Lieben,

heute schon konnten wir das 2. Türchen an  unseren Adventskalendern öffnen. In meinem befand sich eine leckere >> Orangen-Wodka << Praline **higgs** und der folgende liebe Spruch:

„Das edelste in der Liebe

ist das Vertrauen zueinander!“

(Julius Grosse)

Welch wahres Zitat. Was wären unsere Beziehungen (egal ob die unserer Partner, Familie oder Freunde) ohne dieses Vertrauen.

Vertrauen muss man sich erarbeiten, auch um es zu behalten.

Heute habe ich mal ein leckeres Lieblingsrezept von mir, welches man vielseitig umsetzen kann:

Einmal als Doppeldecker mit köstlicher Marmelade gefüllt oder

als Terassensterne mit Schokolade oder Nutella zusammen gesetzt.

1-2-3 Mürbeteig

750 g Mehl

500 g Butter

250 g Zucker

Alles schön zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der anschließend min. 1 Std. im Kühlschrank ruhen sollte.

Anschließend ca. 4-5 mm dick ausrollen und nach Herzenslust verarbeiten/ ausstechen.

Der Backofen sollte auf ca. 170 °C – 175 °C vorgeheizt werden. Je nach Größe der einzelnen Kekse sollten sie zwischen 12 und 15 Min. lichtbraun gebacken werden.

Und nun viel Spaß beim nachbacken!

LG Eure Tanja

 

Bin infiziert: Macarons

Wie unschwer auf einigen Fotos zu erkennen war, haben es mir diese kleinen „Scheißerchen“ echt angetan. Man kommt ja auch hier zu Lande kaum noch daran vorbei: überall prangen diese kl. Leckereien auf Magazinen… sogar bei Stampin´Up! im Frühjahrs-/Sommermini! Vor einigen Wochen wagte ich mich mal an ein REzept, aber ehrlich gesagt sahen sie GANZ UND GARNICHT danach aus. Total frustriert gab ich auf….  erstmal. Vor einiger Zeit stieß ich aber auf die Seite von Amelié, die ein wunderbares Rezept, samt Videoanleitung,  eingestellt hat. Man, DAS kann doch nicht SOOO schwer sein, oder?

Aber so richtig infiziert hat´s mich in Paris, wo kein Weg für mich umhin ging, sie vor Ort zu probiern…. und liiiiiiieben zu lernen. Und heute haben mein Mann und ich uns an die Macarons getraut mit folgendem leckeren Ergebnis:

Ich hätte echt nicht gedacht, daß sie SO lecker sind… aber soviele Menschen können nicht irren. Leider ist meine grüne Lebensmittelfarbe nicht wirklich grün geworden, dafür aber das Rot um so mehr. Zum einen ist die Füllung mit Pistaziencreme und zum anderen mit Himbeerfüllung…Ok, an der richtigen Farbe arbeite ich noch und bestellte mir eben noch das Passende :unschuldig:

So, nu muss ich mich mal ans „normale“ Essen machen, auch wenn die Macarons mich wirklich anlachen.

LG Eure Tanja

Cookies bestempelt mit Cookiestamps

Ja, Wortspielereien liebe ich. Die Stampin´Up! Cookiestamps habe ich mir schon länger zugelegt und auch schon einen (nicht nennenswerten) Versuch damit gestartet, was schon einige Wochen zurückliegt. Der Versuch war so lala, denn das beiliegende Rezept für die Cookies ist nicht dazu geeignet… wie ich finde. Auf der Convention gab´s dann noch so ein Ergänzungsset mit niedlichen SU Sprüchen und um mich war es wieder geschehen. Die blöden Dinger ließen mir keine Ruhe und ich probierte gestern mein Rezept (habe ich auch bei Chefkoch.de unter Heidesand Schwarz-Weiß veröffentlicht) ausprobiert und mich nochmal daran versucht.

Wichtig ist es einen Teig zu haben, der beim backen kaum oder garnicht auseinanderläuft UND ihr müßt die Stempel vorher mal fetten, mit Pril abwaschen (NICHT IN DIE SPÜLMASCHINE, da sonst der unsichtbare Fettfilm (den wir wollen) weg ist!!!!), trocknen und dann in Mehl stucken. Den Teig formt man in eine dicke Wurst, die nicht wesentlich kleiner sein soll, wie der Durchmesser des Stempels. Die Wurst in Scheiben schneiden die ca. 1 -1,2 cm dick sind und dann den mehlierten Stempel (vorher abklopfen) mit leichtem Druck draufdrücken.

Die Plätzchen sind gut, wenn der Rand leicht goldbraun ist… steht aber auch alles in meinem Rezept.

Und? Würde Dir so ein Keks auch gefallen?

LG Tanja

Das versprochene Rezept für den Bulgur Salat

Halli hallo….

heute mal ohne Stampin Up!. Dafür aber das von mir versprochene Rezept für den Bulgur Salat den ich zum Treffen bei Jenni mitbrachte. Da mcih ettliche Kolleginnen danach fragten, werde ich es direkt hier veröffentlichen, dann habt Ihr alle was davon.

Bulgur Salat nach Tanja´s Art:

200 g Bulgur (im Sieb kurz abbrausen)

Heißes kochendes Wasser

1 TL Bio Gemüsebrühe (wg. der Glutamate)

3 EL Paprikamark (Hengstenberg /gibt´s in der Tube wie Tomatenmark)oder besser türkischer PulBiber

1/2 Tube Tomatenmark (!)

2 EL Granat- oder Himbeeressig (ersatzweise geht auch Zitronensaft)

1 Stange Frühlingszwiebel (wer mag kann auch mehr nehmen!)

200-250 g kl. Cocktailtomaten

1/2 gelbe Paprika

1/2 Bund Petersilie (grob gehackt)

2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer und Paprika rosenscharf ( wenn man nicht den türkischen nimmt)

1. Petersilie grob hacken, Tomaten halbieren oder vierteln (je nach Größe), Paprika in Stückchen schneiden und die Frühlingszwiebel in nicht zu breite Streifen schneiden.

2. Kochendes Wasser vorsichtig über den Bulgur gießen, und gerade NUR SO VIEL das er feucht ist (bitte nicht drin schwimmen lassen!!!) Den Tomaten-und Paprikamark und den Essig  unterrühren und ziehen lassen.

3. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, wieder etwas kochendes Wasser drauf gießen. Dies solange wiederholen, bis der Bulgur keinen( oder kaum) noch Biss hat.

4. Sobald der Salat abgekühlt ist, kannst Du das Gemüse unterheben und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

TIPP 1: Wer´s schneller haben will gibt den Bulgur in einen Mikrowellen geeigneten Topf und läßt ihn immer mal wieder bei 800 Watt für 50 Sek. drin und rührt ihn dann um, dies so lange wiederholen, bis der Bulgur gut ist.

TIPP 2: Am besten paßen Rindfleischbällchen nach türkischer Art und türk. Tzatziki dazu.

Laßt es Euch schmecken!

LG Eure Tanja

Chocolate Soul Cake: hier das Rezept /recipe

Hallo,

hier kommt das versprochene Rezept für den Schokoladen Kuchen:
Schokokuchen für die Seele…

Zutaten:
2 Päckchen Vanillezucker und mit diesem
Zucker bis auf 200 g auffüllen
250 g 70 %ige Bitterschokolade
150 g Butter
150 g Mehl
1 gestr. TL Weinsteinbackpulver
3 EL Kakaopulver ( kein Nesquik oder ähnliches!!!)
250 ml Milch
6 Eier
4 cl Strohrum 80%ig (normaler geht auch)

Für den Guss:
200 g Sahne
150 g Zartbitter- oder Vollmilchschoki

1. Schokolade zerkleinern und mit der Milch, der Butter und dem Rum im Topf auf kl. Flamme schmelzen… dabei immer wieder gut umrühren und schauen, daß nix ansetzt! Lieber vorher die Platte schon ausschalten!

2. Eier und Zucker gut schaumig schlagen, bis man den Zucker nicht mehr hört, bzw. dieser sich aufgelöst hat.

3. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mit Hilfe eines Siebes in die Eiermasse rieseln lassen und gut unterrühren.

4. Erst jetzt kommt die Schokimasse hinzu und wird untergerührt.

5. Der Teig wird in eine gefettete Springform (ich nehme immer eine 30er… 28er oder 26er geht auch, aber der Kuchen wird höher) gefüllt und im vorgeheizten Backofen ( 160°C ) etwa 50 Min. gebacken. Achtung: Bitte Holzstäbchentest machen!!

6. Sobald der Kuchen gar ist, mit dem Holzstäbchen reihum in den Kuchen Löcher pieksen, damit der nachfolgende Schokoguss in den Kuchen ziehen kann.

Guss:

1. Während der Kuchen kurz vor dem Ende der Backzeit steht, wird die Sahne mit der restlichen Schoki wieder vorsichtig geschmolzen.

2. Sobald die Löchlein im Kuchen sind, kann man den Guss drüber giessen.

Tipp: Der Kuchen schmeckt am besten lauwarm.. evtl. mit einer kl. Kugel Vanilleeis. Aber ACHTUNG…. man sollte aus einem Viertel min. 5 Stck. schneiden, weil er seeeeehr mächtig ist!

Zur Konsistenz: er ist ein kompakter, etwas klätschiger Kuchen (so ähnlich wie Brownies), der vom Biss ist wie eine Pralinenmasse.

Lasst es Euch schmecken!

LG Tanja