Zauber Dir Dein Leben bunt

Sonnenstrahlen und Sommer, daß ist es, was die meisten sich im Moment doch hier wünschen. Also, ich hätte gg. 5 °C mehr und Sonne satt nix einzuwenden. So sitze ich also hier und nutze die ruhige Zeit, um meine Ideen umzusetzen. Einfach nur faul rumsitzen, ist nicht so meins. Da muss ich Dir glatt von heute morgen erzählen: ich bin in meinem Bastelraum und räume hier und da ne Kleinigkeit wieder in die Regale, dazu höre ich meine Lieblingsmusik, bringe dieses und jenes in den Mülleimer. Auf dem Rückweg bleibe ich in unserem „Wäsche- und Krempelraum“ stehen. Mich nervt einiges war rumliegt, dann fange ich an ALLES raus- und umzukramen. In diesem Moment sieht das Zimmer wie ein Schlachtfeld aus.

Dabei fällt mir eine Box in die Hände, die wie sich herausstellte, voller alter Foto ist ( vom Sohn, vom Mann und mir.. ).Also, bleibe ich auf dem Boden hocken und schwelge in Erinnerungen, sehe den Junior mit 2 Jahren, den Mann auch deutlich jünger und wir beide auch schlanker. Und beim durchsehen habe ich einen Knoten der sich löst. Ich erkläre: Bis vor 10 Jahren war ich schlank, sehr schlank.. oder eher gesagt dürr, fast zum Hang zur Magersucht. Echt war. Wie sagt man hier so schön (**Achtung! Hör weg, wenn Du sensibel bist**): „Kein Arsch, kein Tittchen… wie Schneewitchen! Irgendwie versuchte ich die letzten Jahre immer, diesem meinem „Ideal“ hinterher zu hecheln… diese schlanken Beine, der flache Bauch. Und eben wurde mir beim durchsehen bewußt, daß ich mich so viel zu dürr finde… Flach wie ein Brett und die Rippen rausgucken. Nee, ich finde mich rückblickend nicht ansehnlich.

Jetzt frage ich mich gerade, was ich DARAN gefunden habe? Datt sah kacke aus! Aber echt **lach**

Wie siehst Du Dich heute? Würde mich wirklich mal interessieren.

Der Raum ist jetzt wieder in einem guten Zustand und ettliches an „Altlasten“ wartet darauf zur Sperrmüll gefahren zu werden. Eigentlich müsste dieses ganze Zimmer mal leergeräumt werden. Nur wer nimmt all die Bücher, die ich in den vielen Jahren angesammelt habe?**grübel**. Ein Träumchen wäre es ja, wenn ich in diesem Raum meine richtigen Arbeitsraum bekommen könnte, so daß der aktuelle kl. Workshopraum mal ordentlich bleibt. Nun juut..  is wohl jammern auf hohem Niveau.

Was wäre mein Therapeuthin stolz auf mich, wenn sie die folgende Farbgebung der Karte sehen würde: bunt und fröhlich.

Folgender Hintergrund ist mit dem Hintergrundstempel Brushstrokes  (HK S. 165) auf feuchtem Aquarellpapier gestempelt. Vorher habe ich ihn noch mit den Markern eingefärbt. So zerläuft die Farbe ein wenig, was dann wieder eine tollen Effekt ergibt. Benutzt habe ich die Farben: Flamingorot, Türkis und Limette. Sehr geile Farbkombi, wie ich finde.

Diese Karte widme ich meiner Freundin Shannean, wo ich 9 Tage zu Gast sein durfte.

Das Häuschen stammt aus dem neuen Herbst- / Winterkatalog und eignet sich nicht nur für Weihnachtskarten, wie Du siehst.

Tjoa… nachdem ich nun alles

Liebe Grüße