7. Türchen des Adventskalender

Das heutige Türchen hat sich nur für meine Teammädels geöffnet. Sie alle haben mit sooo viel Spass und Enthusiasmus mit anderen Menschen unser aller Hobby geteilt. Dieser Tag gehörte einfach ihnen in Form einer Weihnachtsfeier, wo wieder viel erzählt, gelacht, beschenkt, gewichtelt und natürlich geschlemmt wurde.

Sogar ans Fotoknipsen habe ich diese Mal gedacht, aber heute war es zu spät, um sich noch an den Rechner zu begeben und die Fotos zu bearbeiten.

da fällt mir noch ein Vers ein, welches meine Oma mir oft vor dem schlafengehen gesagt hat:

„Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe beide Äuglein zu….!“ Mehr weiß ich nicht mehr, nur eines, dass ich jetzt auch ins Bettchen gehe.

Lg Tanja

6 Kommentare
  1. Britti sagte:

    Müde bin ich, geh zur Ruh

    Kindergebetegedicht

    1. Müde bin ich, geh‘ zur Ruh‘,
    schließe beide Äuglein zu.
    Vater, laß die Augen dein
    über meinem Bette sein.

    2. Hab ich Unrecht heut getan,
    sieh‘ es, lieber Gott, nicht an!
    Deine Gnad‘ und Jesu Blut
    machen allen Schaden gut.

    3. Alle, die mir sind verwandt,
    Gott, laß ruhn in deiner Hand.
    Alle Menschen groß und klein,
    sollen dir befohlen sein.

    4. Kranken Herzen sende Ruh,
    nasse Augen schließe zu,
    laß den Mond am Himmel steh’n
    und die stille Welt beseh’n.

    (Kindergebetegedicht, Autor: Louise Hensel (1798 –1876))

    Antworten
  2. Jenni sagte:

    eben dieses Gedicht hat meine Oma auch immer am Bett mit mir gebetet als ich noch klein war 😉

    Ich hoffe ich hattet viel Spaß gestern, bin auf die Bilder gespannt!
    Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.