Vielen Dank! Ein großartiger Workshop mit Euch!

Wow! Ich möchte mich als allllllererstes bei allen Workshopteilnehmern bedanken! Nur durch EUCH wurde dieser Tag zu einem riiiesen Erfolg und einem tollen Erlebnis für mich und für alle anderen von unserem Team, die so fleißig haben mitgeholfen.

(Bilder habe ich mir bei Helga, Jenni und Nadine gemopst, da ich quasi keine gemacht habe, weil SO ein Andrang an meiner Station herrschte!)

Dies war die großartige Crew, die bei den Vorbereitungen, beim Essen, bei den Projekten, bei der gesamten Unterstützung… ach und überhaupt!

 

Anja Hohnen ( die liebe Anja war als normaler Gast eingetragen und hat mir dennoch SO viel geholfen, dafür ein fettes Bussi von mir)

Nadine Köller( vorne)

(schnell noch eine kl. Motivation….)
Leider fehlen auf dem Bild Jennis Mama Bärbel, Ihr Sohn Mika und Tochter Melissa, die SO fleißig mitgearbeitet haben.
Unsere Gäste hatten die Möglichkeit an einer riiiesen Tombola teilzunehmen, wo wir wahnsinnig viele Preise rausgehauen haben. Dank Stampin´Up!, die uns bei unserer Initiative kräftig mit >> 40 << Stempelsets unterstützt haben, quoll der Tombola Preis Tisch über! Den Hauptpreis und noch einiges mehr, sahnte eine Neuinfizierte ab und somit steht dem weiteren Stempelhobby nichts mehr entgegen. Sagenhaft ! Aber sie war schon sehr perplex!
Dank Euch und den vielen Helferlein, konnten wir ÜBER >> 4.000 € << Spenden zusammen sammeln, die wir an Ärzte ohne Grenzen (click mich) direkt für Haiti spenden! Haiti ist ja eines der ärmsten Länder dieser Welt und es mangelt den Menschen an SO vielen: Häusern (viele leben nach dem Erdbeben immer noch in menschenunwürdigen Zelthäusern) und medizinischer Versorgung. Wir bekamen auch ettliche Anfragen von Lesern, die gerne auch einfach auch nur so unsere Aktion mit einer Spende unterstützen möchten. Falls auch Du etwas spenden möchtest ( auch Kleinigkeiten zählen), kannst Du das gerne dort machen unter Angabe „Stempelspaß Haiti“ (bis Samstag, den 24.05.2014), somit kommt Deine Spende auch direkt in Haiti an.
Aber ich fange mal ganz von vorne an:
Nachdem mein Wecker um 6.15 Uhr am Samstag klingelte, ging´s dann weiter, um  Anja und Moni abzuholen. Gg. 8.20 Uhr erreichten wir das Pfarrheim in Gladbeck, wo der Stempel Spaß stattfand. Fröhliche Gesichter warteten schon auf uns. Sofort ging´s ans aufbauen, vorbereiten und aufhübschen. Schlag 10 Uhr öffneten wir die Pforten für 80 Stempelbegeisterte (70 weitere Materialpakete gingen noch per Post auf den Weg), die schon voller Tatendrang auf uns warteten. Ich muss gestehen, daß ich vor lauter Stempelspaß an meinem Tisch kaum zum Essen und Trinken kam… brauche Euch also auch nicht zu sagen, daß ich auch keine Zeit zum fotografieren hatte.
Schnell füllte sich der riesengroße Raum und mit riesen Spaß an der Freude erlebten wir diesen Tag. Zum einen gab es Tische an denen einige etwas vorführten:
Hier die einzelnen Stationen:
(Helga: Wo ist denn bitte ein Bild, wo DU drauf bist?)
Und meiner einer:
Hier die Originale, auf dem WS gab es sie in etwas abgewandelter Form:
Nachdem alle Gäste zufrieden gen Heimat gefahren sind, setzten wir uns zusammen, um den Tag Revue passieren zu lassen und noch gemeinsam Abendbrot zu essen:
Aber dieser Tag wurde auch überschattet…. Zwischendrin erreichte mich ein Anruf einer Kollegin, die mir mit gebrochener Stimme mitteilte, daß eine unserer liebgewonnenen Prämienreisenteilnehmerin ganz urplötzlich am Freitag verstorben sei. Ich muss gestehen, gerade beim schreiben hier, habe ich wieder einen riiiesen Kloß im Hals. Nun war es an mir, diese Nachricht an meinen Kolleginnen weiterzuleiten und auch die WS Teilnehmer in meiner Nähe bekamen mit, wie geschockt ich war.
Bitte denkt jetzt nicht von mir, daß ich hier sensationslüsternd bin, sondern es ist mir gerade wirklich ein Bedürfnis dies hier zu schreiben!
Jetzt hieß es Fassung bewahren (was wirklich nicht einfach war), denn wir wollten unseren Gästen den Tag so schön wie möglich bereiten.
war eine so quirlige und liebenswerte Person und Kollegin. Auf dem Schiff haben wir oft am Pool zusammen gesessen und erzählt. Sie wird in meiner Erinnerung immer mit eine Lächeln auf dem Gesicht bleiben und ich bin froh sie ein wenig besser kennengelernt zu haben und sie eine so schöne Zeit mit Ihrer Freundin auf dem Schiff genossen hat. Ich bin noch geschockt und fassungslos… eben weil ich sie noch so fröhlich über das Schiff laufen sehe.  Ihrer Familie wünsche ich von meiner Seite aus ganz viel Kraft!
In den letzten beiden Tagen mußte ich ganz viel an sie denken und weine immer wieder, weil es SO unverständlich  und -vorstellbar für mich ist.
Vielleicht mag die eine oder andere ja der Familie ein paar liebe und tröstende Worte an ihre Familie schreiben und sie somit immer in lieber Erinnerung behält.
LG Eure Tanja

 

1 Antwort
  1. sigrid says:

    Hallo Tanja,
    auch mich hat Nadines Tod totagl geschockt – obwohl ich sie ja nur „aus der Ferne“ kenne. Das Leben ist manchmal sooo grausam. Ich hab auch das ganze Wochenende an die Familie gedacht ….
    GLG Sigrid

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.